Protokoll Sitzung Wahlausschuss 01.06.2018

Anwesend: Julia, Sophie, Kevin
Gäste: Theresa (TTV)

Ort: Fachschaft Mach/CIW
Protokoll: Kevin

Sitzungsbeginn 16:05 Uhr

TOP 1: Berichte

Kevin:

Julia:

Sophie

TOP 2: Auswahl Fragen StuPa-O-Mat

Die folgenden Thesen sollen sicher im StuPa-O-Mat sein, da wir auf den Plakaten damit werben:

  1. Nr. 05: Es soll Studiengebühren geben.
  2. Nr. 06: In den Mensen und Cafeterien soll das Angebot an veganen und nachhaltigen Speisen ausgebaut werden.
  3. Nr. 07: Die Maximalstudienzeit soll abgeschafft werden.
  4. Nr. 08: Der Masterplatz für KIT-interne Bewerber*innen soll garantiert werden.
  5. Nr. 09: Es soll für alle Kinder von KIT-Angehörigen, auch von Studis, einen garantierten Kita-Platz auf dem Campus geben.

Die folgenden Thesen wurden aus dem StuPa-O-Mat gestrichen, da alle Listen gleich geantwortet haben:

  1. Nr. 10: Der Verfassten Studierendenschaft sollen mehr Räumlichkeiten, auch zur dauerhaften Nutzung, zur Verfügung gestellt werden
  2. Nr. 15: Fahrradleichen sollen in regelmäßigen Abständen entfernt werden.
  3. Nr. 21: Fakultätsbibliotheken sollen während der Klausurenphase auch am Wochenende geöffnet werden, um die Lernplatzsituation zu entspannen.
  4. Nr. 28: Die Verfasste Studierendenschaft sollte sich mehr für Studierende engagieren, die ein Semester im Ausland studieren wollen und dies fördern.
  5. Nr. 36: Die Anzahl an Lernplätzen auf dem Campus soll erhöht werden.
  6. Nr. 37: Alle Lehrveranstaltungen müssen barrierefrei gestaltet werden.

Weiterhin wurden folgende Thesen aus dem StuPa-O-Mat gestrichen:

  1. Nr. 14: Die Verfasste Studierendenschaft soll dich dafür einsetzen, dass Fachtagungen/-kongresse keine Hörsaalkapazitäten verwenden. → zu viel „Insiderwissen“ nötig
  2. Nr. 22: Es sollen mehr Fahrradstellplätze an Hörsälen und vor der Bibliothek geschaffen werden. → Bis auf eine Enthaltung alle dafür.
  3. Nr. 23: Es sollen einheitliche Pausenregelungen in allen KIT-Bibliotheken geschaffen werden. → Gibt es schon?
  4. Nr. 30: Die Aufwandsentschädigung für AStA-Referent*innen soll gekürzt werden, wenn ein Referent seinen Aufgaben nicht nachkommt. → Bis auf 2 Enthaltungen alle dafür.
  5. Nr. 31: Die Verfasste Studierendenschaft sollte sich mehr gegen Extremismus jeglicher Couleur engagieren. → Bis auf eine Enthaltung alle dafür.
  6. Nr. 34: Die Studierendenschaft soll im KIT-Senat stärker vertreten sein. → zu viel „Insiderwissen“ nötig, Einfluss des StuPa sehr gering

Damit wurden 12 von 37 Fragen gestrichen. Der StuPa-O-Mat soll 25 Thesen beinhalten.

Thesen, die der Wahlausschuss für wichtig erachtet, die der Algorithmus von Herrn Tangian jedoch aussortiert hat:

  1. Die Verfasste Studierendenschaft soll sich für mehr Wohnheimplätze einsetzen. → Wohnen ist eines der zentralen Themen in Karlsruhe
  2. Das KIT - auch der Campus Süd - soll eine Zivilklausel haben.
  3. Die Verfasste Studierendenschaft soll sich weiterhin zu allen politischen Themen äußern dürfen. → Aktuelles und sehr umstrittenes Thema in der Landesregierung.
  4. Klausuren sollen zur Verbesserung der Hörsaalsituation häufiger auch am Samstag stattfinden. → Raumsituation am KIT ist katastrophal und das könnte Entlastung bringen, aber möchten das auch die Studis?
  5. Die maximale Anzahl an Prüfungsversuchen am KIT soll erhöht werden. → Möchten die Studis mit weniger Druck studieren?

Die folgenden 25 Thesen werden im StuPa-O-Mat sein:

  1. Die Verkehrsverbindung zwischen Campus Süd und Campus Nord soll verbessert werden.
  2. Die Verfasste Studierendenschaft soll sich für mehr Wohnheimplätze einsetzen.
  3. Das KIT soll eine flächendeckende Frauenquote für Mitarbeiter*innen einführen.
  4. Das KIT - auch der Campus Süd - soll eine Zivilklausel haben.
  5. Es soll Studiengebühren geben.
  6. In den Mensen und Cafeterien soll das Angebot an veganen und nachhaltigen Speisen ausgebaut werden.
  7. Die Maximalstudienzeit abgeschafft werden.
  8. Der Masterplatz für KIT-interne Bewerber*innen soll garantiert werden.
  9. Es soll für alle Kinder von KIT-Angehörigen, auch von Studis, einen garantierten Kita-Platz auf dem Campus geben.
  10. Ein durch einen verpflichteten Semesterbeitrag finanziertes Baden-Württembergweites Feierabend- und Wochenendticket soll eingeführt werden.
  11. Es soll weniger kommerzielle Werbung auf dem Campus geben.
  12. Die Verfasste Studierendenschaft soll sich weiterhin zu allen politischen Themen äußern dürfen.
  13. Ein Teil des Studierendenbeitrags (aktuell 5,99 Euro) soll zur Finanzierung eines Hauses der Studierendenschaft verwendet werden. Dieses würde Räume für Organe der Studierendenschaft (Gremien, Hochschulgruppen etc) bieten.
  14. Klausuren sollen zur Verbesserung der Hörsaalsituation häufiger auch am Samstag stattfinden.
  15. Studentische Gelder sollen für die ökologische Gestaltung des Campus verwendet werden.
  16. Der Campus soll ein verkehrsberuhigter Bereich werden. Dies würde unter anderem Schrittgeschwindigkeit für den gesamten Fahrzeugverkehr (Autos, Motorräder, Fahrräder, usw.) bedeuten.
  17. Die Preise in der Cafeteria und der Mensa sollen gesenkt werden.
  18. Das KIT soll für ein Veranstaltungshalle (vgl. Gartenhalle) für studentische Kulturveranstaltungen sorgen.
  19. Gewählte Personen der Verfassten Studierendenschaft sollen eine finanzielle Aufwandsentschädigung erhalten können.
  20. Die Verfasste Studierendenschaft soll ein Notlagenstipendium für Studierende, die kurzfristig und nicht selbst verschuldet in eine Notlage gelangt sind, enführen.
  21. Der AStA soll sich aktiv dafür einsetzen, dass die Digitalisierung der Lehre vorangetrieben wird. Zum Beispiel: Vorlesungsaufzeichnungen, Webinare, Onlineplattformen etc
  22. Die Studiengänge am KIT sollen auf einen schnellen Berufseinstieg ausgelegt sein.
  23. Der Studierendenbeitrag (aktuell 5,99 Euro) soll gesenkt werden.
  24. Klausuren am KIT sollen anonymisiert geschrieben werden.
  25. Die maximale Anzahl an Prüfungsversuchen am KIT soll erhöht werden.

Antrag: Der Wahlausschuss beschließt die oben genannte Auswahl an Fragen für den StuPa-O-Mat
3/0/0 (ja/nein/Enthaltung)

TOP 3: Werbung Briefwahl

Es wird Werbung über diverse Facebookseiten und in der FSK geben.

TOP 5: Urne Campus Nord

Es wird ein Wahlleiter gesucht. Mögliche Termine Mittwoch oder Donnerstag. Julia redet mit Herrn Roth wegen Tischen usw.

TOP 6: Facebookwerbung

Werbung über Twitter und Facebook des AStA.

04.06. Briefwahl
11. - 15.6. jeweils ein Plakat
18. - 22.6. jeden Abend akuteller Zwischenstand

Pool an digitalen Werbemitteln auf der Wahlseite.
Mensabildschirme und AKK-Bildschirm?

TOP 7: Einsetzung Wahlleiter

Aylin Cukadaroglu (BGU) für die Urne im Foyer 10.50
Marcel Böhmler (ChemBio) für die Urne im Chemiebau
Daniela Wolfangel (ETEC) für „mobile“ Wahlurne ETEC

Antrag: Der Wahlausschuss setzt die oben genannten Personen als Wahlleiter ein
3/0/0 (ja/nein/Enthaltung)

TOP 8: Anmerkungen zur Wahlinfo FS Physik

To Do: Sophie kommuniziert mit FS Physik

TOP 9: Budgets

Wir möchten gerne Plakate in 3 verschiedenen Größen drucken.
Plakate in DIN A1 sollen mit Holzbrettern an Laternen angebracht werden. Dafür sollten wir 100 Stück drucken.
Plakate in DIN A2 sollen an die Fachschaften und Wohnheime verteilt werden. Dafür sollten wir 100 Stück drucken.
Plakate in DIN A4 sollen in Toiletten etc aufgehängt werden. Auch hierfür sollten wir 100 Stück drucken.

Antrag: Wir drucken 100 Plakate im Format DIN A1 für bis zu 150 Euro.
3/0/0 (ja/nein/Enthaltung)

Antrag: Wir drucken 100 Plakate im Format DIN A2 für bis zu 100 Euro.
3/0/0 (ja/nein/Enthaltung)

Antrag: Wir drucken 100 Plakate im Format DIN A4 für bis zu 100 Euro.
3/0/0 (ja/nein/Enthaltung)

Für die Banner brauchen wir noch Folie mit dem Datum. Wir müssen maximal 15 Banner mit Folie bekleben. Für diese Folie brauchen wir maximal 100 Euro.

Antrag: Wir drucken Folie mit Datum für die Banner für bis zu 100 Euro.
3/0/0 (ja/nein/Enthaltung)

Die Urnenbücher in den Schnellheftern haben sich in den letzten Jahren als eher unpraktisch erwiesen. Es wäre schön, wenn wir es dieses Jahr die Urnenbücher mit Drahtringbindung binden könnten. Diese können dann viel besser umgeschlagen werden.

Antrag: Wir machen Urnenbücher mit Drahtringbindung. Hierfür geben wir bis zu 100 Euro aus.
3/0/0 (ja/nein/Enthaltung)

Wir hatten geplant Werbung für die Wahl mit Sprühkreide auf dem Campus zu machen. Dafür benötigen eine Vorlage und Sprühkreide. Johannes B. würde die Vorlage für uns herstellen. Die Sprühkreide müssen wir dann noch besorgen.

Antrag: Wir kaufen eine Vorlage für die Sprühkreide und Sprühkreide für bis zu 60 Euro.
3/0/0 (ja/nein/Enthaltung)

Für die Briefwahl müssen wir Stimmzettel drucken. Diese werden bei der SSV-Druckerei gedruckt.

Antrag: Wir drucken für die Briefwahl Stimmzettel für bis zu 100 Euro.
3/0/0 (ja/nein/Enthaltung)

Außerdem brauchen wir für die Wahl und für die Auszählung noch Büromaterial.
Wir brauchen:

Antrag: Wir kaufen Büromaterial für bis zu 100 Euro.
3/0/0 (ja/nein/Enthaltung)

Sitzungsende 18:15 Uhr